Buchtipps

Abgründe der Seele
(Erscheinungsdatum: 31. Januar 2016)

Keiji~Chan Buchcover Abgründe der Seele

Das Leben führt uns oft an den Rand eines Abgrunds, sei es der Abgrund in den Mitmenschen, dem Leben oder gar in sich selbst.
In diesem Buch nimmt Keiji~Chan seine Leser mit auf eine persönliche Reise durch Höhen und Tiefen.

Mit seinen melancholischen und nachdenklichen Gedichten lädt er ein, auch die eigenen Abgründe der Seele zu erkunden.

 

Erhältlich ist das Buch direkt über Edition Trailer Spot – Der Verlag: https://www.draconis-books.de/ets-shop/b%C3%BCcher/#cc-m-product-10891452495
oder bei amazon unter:
https://www.amazon.de/Abgr%C3%BCnde-Seele-Trailer-Spot-Verlag/dp/1520538324/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1498924581&sr=8-1

 

Ihr könnt Keiji~Chan auch gerne auf seiner Website unter: www.keiji-chan.jimdo.com besuchen.

 

Keiji~Chan BildBiographie

Keiji~Chan ist das Pseudonym des 1992 in Saarbrücken geborenen Autors Sven Müller. Nachdem er 2013 sein Abitur abgeschlossen hat, beendete er im Sommer 2016 seine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- & Außenhandel.


Seit seiner Kindheit schreibt er Gedichte und Kurzgeschichten, welche oft von eigenen Erfahrungen (u.a. jahrelange Depressionen und Angststörungen) beeinflusst sind.


Im Jahr 2009 beschloss er, seine Gedichte unter dem Pseudonym Keiji~Chan auf einer eigenen Homepage der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Von seinen meist düsteren und melancholischen Werken sind bereits einige in Anthologien erschienen, 2016 erschien sein erster Lyrikband „Abgründe der Seele“, im Juli 2017 erscheint mit „Geschichten aus Robynor“ sein erstes Fantasy-Buch.

 


Laura Adrian – (K)ein Leben mit Borderline und Essstörung
(Erscheinungsdatum: 02.08.2016)

Borderlinebetroffene sind in erster Linie auch „nur“ Menschen. Und ich bin einer von ihnen.

Ich habe die Diagnosen Borderline, Magersucht und Bulimie – aber trotzdem kann ich (zumindest heute) behaupten, dass ich gerne lebe und jeden neuen Tag auf dieser Erde zu schätzen weiß.

In meinem bisherigen Leben musste ich schon mehr als einen Schicksalsschlag einstecken. Ich lag mehrfach am Boden und war auch einige Male kurz davor aufzugeben, doch trotzdem habe ich mich jedes Mal wieder nach oben gekämpft. Fast 10 Jahre lang war mein Leben die reinste Achterbahnfahrt. Ich habe mich fast zu Tode gehungert, mir den Finger in den Hals gesteckt, die Arme zerschnitten, war unzählige Male in Psychiatrien und wurde von Ärzten bereits als hoffnungsloser Fall abgestempelt. Ununterbrochen ging es mit meiner Psyche auf und ab. Jedes Mal, wenn ich mich aus meinem dunklen Loch heraus gekämpft hatte, stürzte ich kurz darauf erneut in die Tiefe… Doch trotz der vielen Rückschläge und der unzähligen negativen Erfahrungen, die ich in dieser Zeit machen musste, habe ich es geschafft, mich zurück ins Leben zu kämpfen. Dieses Buch ist meine Geschichte!

(M)eine Geschichte von Magersucht, Bulimie, Borderline, Depressionen, Psychiatrie, Wohngruppe … Oder kurz zusammengefasst: Die Geschichte eines jungen Mädchens, dass unerbittlich um ein lebenswertes Leben kämpft.

 

Buchvorstellung:

„(K)ein Leben mit Borderline und Essstörung“ ist ein Buch, das sowohl für Selbstbetroffene geeignet ist als auch für Freunde, Familie und Angehörige von Betroffenen oder Fachleute, die regelmäßig mit Betroffenen zu tun haben. Aber auch Menschen, die eigentlich gar keine Ahnung von diesen Themen haben können dieses Buch lesen und verstehen. Denn das Buch handelt nicht von irgendwelchen Fachbeiträgen oder wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern von einer jungen Frau, die ihre Version dieser Diagnosen erzählt.

Biografie:

Mein Name ist Laura Adrian, ich habe bis jetzt schon 24 Jahre mit mir selbst (ohne größeren Schaden!) überlebt und wohne in einem kleinen, schiefen Haus , das irgendwann mal als Scheune gebaut wurde.

Mein Geld verdiene ich derzeit mit Integration (ich integriere Buchstaben in Wörter und Wörter in Sätze). Gelernt habe ich vieles (insgesamt drei Ausbildungen angefangen), aber nichts zu Ende gebracht. Dementsprechend habe ich nach meinem dritten Versuch meinen Plan erst eine Ausbildung abzuschließen und mich danach selbstständig zu machen, über den Haufen geschmissen und bin den direkten Weg gegangen. Wer jetzt allerdings denkt, ich wäre zu „doof“ um eine Ausbildung zu bestehen, den muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen… Ich habe nämlich nicht wegen meinem Einserzeugnis die Ausbildungen abgebrochen, sondern wegen meiner Diagnosen. Denn ich bin kein „normaler“ Mensch, sondern lebe mit der Diagnosen Borderline und war jahrelang stark essgestört. Ja, richtig, ich hab mich auf ein lebensbedrohliches Gewicht heruntergehungert und mir die Arme aufgeschnitten. Also: Ja, die Narben an meinen Armen sind echt und nicht nur aufgemalt oder tätowiert Und nein, wenn wir gerade bei dem Thema sind, ich habe auch nicht abgenommen, weil ich so dünn wie ein Model sein wollte, sondern ich hatte dafür andere Gründe…

Aber jetzt Schluss mit meiner Vergangenheit und ab in die Gegenwart: Wie bereits erwähnt, bin ich 24 Jahre alt (habe in meinem bisherigen Leben jedoch schon mehr erlebt, als so mancher 100-jähriger…). Mein Geld verdiene ich hauptsächlich als freiberufliche Autorin (ja, das ist ein Beruf und ja, das ist „echte“ Arbeit!). In meiner Freizeit bin ich ehrenamtlich im THW tätig und trainiere ich mit Socke dem Strumpf und bilde ihn zum Suchhund für Fläche und Trümmer aus. (Zur Erklärung: „Socke“ ist mein spanischer Untermieter. Ein Hund.)

Erhältlich ist das Buch direkt über den Masou-Verlag: http://www.masou-verlag.de/product/kein-leben-mit-borderline-und-essstoerung-laura-adrian/
über amazon: https://www.amazon.de/ein-Leben-mit-Borderline-Essst%C3%B6rung/dp/3944648552
oder über jeden „normalen“ Buchhändler.

Wer ein signiertes Buch möchte, soll mir eine E-Mail schreiben.
Am besten unter: Laura-Adrian@gmx.de


Lisa Lenardi – Na bitte, geht doch
(Erscheinungsdatum: 24.5.2016)

Frontcover Lisa LinardiClaudia stürzt sich in das Abenteuer Vertrieb. Noch ahnt sie nicht, welche Felsen sie aus dem Weg räumen muss und entwickelt eine überschäumende Freude an ihrer Arbeit. Kuriose Erlebnisse und außergewöhnliche Freundschaften säumen ihren Weg nach oben.

Dann steht aber steht sie vor einem beruflichen Wendepunkt und muss sich entscheiden. Viel zu spät merkt Claudia, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hat und muss teuer dafür bezahlen.

 

„Ein ernstes Thema mit einem Augenzwinkern betrachtet.“

 

Dies und vieles mehr ist zu finden auf Lisa Lenardis Website: lisalenardi.de

 

 

Trailer zum Buch – Na bitte, geht doch

Biografie

Lisa Lenardi lebt mit ihrer Familie in Schleswig Holstein.
Kurz nach ihrem 50. Geburtstag bricht sie zusammen.
Nach langer, schwerer Krankheit schreibt sie sich Zeile für Zeile ins Leben zurück.
So entsteht ihr erster Roman: „Na bitte, geht doch!“ Lisa Lenardis neues Lebensmotto lautet: „Schreiben ist meine Medizin!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *