Gedichte Neu

(07.06.2017 – Hazy shades of winter)

Jana Jungclaus Photography Model Male-Efficient

Manche Nächte sind dunkler als andere.
Das graue Licht des Morgens
dringt nur langsam durch die Schatten Deiner Träume.
Erinnerungen verfolgen Dich – und Du wünschtest,
Du könntest ein zweites Mal aufwachen.

Gib auch diesen Tagen die Chance, die Finsternis zu vertreiben!
Es mag vielleicht ein wenig länger dauern,
bis Du den fahlen Beigeschmack Deines Schlafs abgeschüttelt hast.
Aber auch wenn der Himmel voller Wolken hängt,
scheint darüber die Sonne.

Fotograf und Bildbearbeitung: Jana Jungclaus Photography
https://www.facebook.com/janajungclausphotography/
Text: Male-Efficient
Model: Male-Efficient
https://www.facebook.com/Male.Efficient/


(08.06.2017 – Eine Last)

Oliver Wattenberg

Bin ich für euch bloß ‘ne Last,
wenn Zweifel meine Seele plagen?
Habt ihr meine Worte satt,
von stets denselben alten Klagen?

Bin ich für euch bloß ‘ne Last,
wenn Einsamkeit ich mir beschwöre?
Seid ihr meine Laune leid,
mit der die Stimmung ich zerstöre?

Ich bin für euch doch bloß ‘ne Last,
werd euch von dieser nun befrei’n.
Verberg’ mein Leid vor eurem Blick,
so könnt ihr wieder sorglos sein.

Fotograf und Bildbearbeitung: Oliver Wattenberg
https://www.facebook.com/olli.tala
Text: Keiji-Chan – 08.05.2017
https://www.facebook.com/KeijiChanETS/?fref=ts
Model: Oliver Wattenberg


(09.06.2017 – Dieser eine Mensch)

Stefan Gesell Photography 8

Dieser eine Mensch,
der durch meine Maske sieht.

Dieser eine Mensch,
der meine Ängste kennt,
und niemals darüber lacht.

Dieser eine Mensch,
der meine Stärke sieht,
wenn ich sie selbst nicht sehe.

Dieser eine Mensch,
der mir seine Stärke leiht,
wenn ich zusammenbreche.

Dieser eine Mensch,
der mir Flügel verleiht,
um über mich hinauszuwachsen.

Dieser eine Mensch,
der mich hält,
ohne mich zu fesseln.

Dieser eine Mensch,
der meine Reisen in die Vergangenheit hinnimmt,
und mich ins Hier und Jetzt zurückholt.

Dieser eine Mensch,
der auch manchmal nicht weiterweiß,
und eine Zeit lang mit mir am Boden liegen bleibt.

Dieser eine Mensch,
der die Vergangenheit unwichtig,
und die Zukunft erst lebenswert macht.

Dieser eine Mensch,
dem ich sagen möchte:
“Danke, dass es dich gibt!”

Dieser eine Mensch,
den jeder von uns verdient hat.

Fotograf und Bildbearbeitung: Stefan Gesell Photography
https://www.facebook.com/fotosym/?fref=ts
Text: Britta Hohmann


(11.06.2017 – Sonnenschein)

HeartMirror Photography 18

Einst war er ein Sonnenschein,
trug stets ein Lachen im Gesicht.
Dunkle Stunden, traurig sein,
kannte er seit Jeher nicht.

Niemals hatte er gesehn,
die wahre menschliche Natur.
Daher konnt er nicht verstehn,
was ihm alsbald widerfuhr.

Alles kehrt sich gegen ihn
und plötzlich stand er ganz allein.
Jeder, der sein Freund einst schien,
stach nun blindlings auf ihn ein.

Sein Gesicht, es wurde Stein
und der Sonnenschein war fort.
Dies sollte sein Weg nun sein,
jedes Lachen war verdorrt.

Fotograf und Bildbearbeitung: HeartMirror Photography
https://www.facebook.com/heartmirror.photography/
Text: Keiji-Chan – 13.12.2016
Model: Chrissy Gaß


(13.06.2017)

Christina VonderWerth

Maler und Bildbearbeitung: Christina VonderWerth
Text: Christina VonderWerth


(14.06.2017 – Party)

Photo by Dämon Model Charly Hepp

Leute, Bekannte, Freunde.
So viele, die mir wichtig sind.

Fühle mich einsam.

Lachen, Spaß, Wärme.
All das, wonach ich mich sehne.

Ich komme mir so allein vor.

Sie sind alle wegen mir hergekommen…
Für mich.
Ich bin in ihrer Mitte, lache mit ihnen.
Habe Spaß, fühle die Wärme.

Und dennoch bin ich fern von ihnen, außen,
obwohl sie mich alle annehmen.

Wer bin ich?
Ist diese frohe Person wirklich ich?

In mir ist irgendwie Kälte.

Warum bin ich so undankbar?
Ich will weg. Will, dass sie verschwinden.

Aber ich will nicht allein sein.

Fotograf und Bildbearbeitung: Photo by Dämon
https://www.facebook.com/photobydamon/
Text: Anna-Lena Perner
https://www.facebook.com/eleanor.nowak.official/
Model: Charly Hepp


(15.06.2017 – Sie die Welt)

Sieh die Welt durch meine Augen,
Nein, es ist nicht immer alles schwarz.
Aber oft verschwimmen all die Bilder
Zu einem eigenen vor meinen Augen.

Das Bild ist bunt,
Doch ohne Grenze,
Kein Umriss, der mich erkennen lässt,
Was geschieht um mich,
Wer ist noch da.
Es ist beängstigend.

Es entsteht ein Monster,
Ein falsches Gesicht,
Aus all den Farben, die mich verwirren.
Ich möchte gern klar sehen, so wie du,
Doch ich kann es nicht und weiss nicht warum.

Ich will mich schütze
Vor all dem Chaos
Und male die Welt nun ganz in schwarz.
Dann bin ich geschützt vor all den Gefahren,
Die ich im Farbenspiel nicht erkennen mag.

Du fragst was ich sehe,
Jetzt ist es alles schwarz.
Ich will wieder bunt und all die Farben,
Doch meine Angst ist viel zu stark.

Fotograf und Bildbearbeitung: Anja Muskalla
https://www.facebook.com/anjamuskalla
https://anjamuskalla.jimdo.com/
Text: Anja Corinna Wegst


(16.06.2017 – Remember)

Jana Jungclaus Photography Model Male-Efficient 1

Die Zeit rinnt dahin – alles ist vergänglich.
Deshalb versuche ich, die Erinnerung an die Menschen wachzuhalten,
die für eine Weile Teil meines Lebens waren …
auch wenn das den Schmerz ihres Verlustes nicht nimmt.

Und nein: Ich schäme mich nicht meiner Tränen.
Könnte ich sie nicht weinen, würde ich an ihnen ertrinken.
Aber manchmal ist es einfacher, im Regen spazieren zu gehen,
als sie anderen zu erklären.

Fotograf und Bildbearbeitung: Jana Jungclaus Photography
https://www.facebook.com/janajungclausphotography/
Text: Male-Efficient
Model: Male-Efficient
https://www.facebook.com/Male.Efficient/


(17.06.2017 – Extreme!!!)

Pam.Meier Pixelschubsing Model Karolina Koblenova official

Schwarz oder weiß keine Graustufen..
Keine Gefühle oder extrem zu viele…

Schubladen im Kopf sperren alle Farben ein.
In einer Therapie wurden diese Schubladen geöffnet.
Nur ein kleiner Spalt
aber eine braune große Masse ergoss sich über mich.

Mir gelingt es alleine nicht
diese einzelnen Farben da rauszuziehen
blau gelb rot

Fluten mich
Zu viel, einfach zu viel!!!
Ich fühle mich überrannt und allein gelassen.

Schnell kam das Schwarz wieder
und versiegelt die Schubladen.
Die braune Masse verschwindet.

Wer hilft mir diese Farben zu sortieren???

Ich möchte eine bunte Welt erleben
mit allen Facetten der Farbtöne die es gibt!!!

Doch zum Schutz habe ich im Moment
nur dass extrem schwarz!!!

Fotograf und Bildbearbeitung: Pam.Meier Pixelschubsing
https://www.facebook.com/Pixelschubsing/?fref=ts
Text: Nadine Haase
Model: Karolina Koblenova official


(18.06.2017 – Das Blatt)

HeartMirror Photography 19

Das Blatt hing am Baum. Mit letzter Kraft.
Ein schwacher Windzug.
Nur ein schwacher Windzug würde genügen,
um dem Blatt den Rest seiner Lebenskraft zu nehmen.
Das Blatt dachte nicht daran.
Das Blatt dachte auch nicht an den Sommer.
Jenen Sommer, in dem es wieder grün wird.
Jenen Sommer, in dem es wieder voller Kraft sein wird.

Das Blatt war in Gedanken nur bei ihr.
Bei ihr, nur bei ihr. Das Blatt spürte ihre Anwesenheit.
Sie saß an den Baum gelehnt. Sie hörte Radio.
Das Blatt liebte sie!

Sie würden nie ein Wort miteinander reden.
Sie würden nie ein Wort miteinander reden können.
Sie war sie. Das Blatt war ein Blatt.
Das Blatt liebte sie!

Das Radio rauschte.
Sie kam jeden Tag zu dem Baum.
Sie hatte das Blatt noch nie bewusst wahrgenommen.
Das Blatt wartete jeden Tag auf sie.
Das Blatt liebte sie!

Das Rauschen des Radios nahm ab.
Einzelne Wörter wurden verständlich.
“Ein…Auto…schwerverletzt…”
Sie war wunderschön. Ihr Anblick war wie die Sonne.
Wunderschön, kraftspendend und schmerzhaft.
Das Rauschen im Radio wurde stärker. “…tödlich…”
Das Blatt liebte sie!

Es fing an zu regnen. Es fing an zu stürmen.
Das Blatt fiel zu Boden.

Fotograf und Bildbearbeitung: HeartMirror Photography
https://www.facebook.com/heartmirror.photography/
Text: Richard H. Wunderlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.